K


K
wird im Buchstabieralphabet  Kilo  gesprochen.
 
Korb
Der Ballonkorb besteht meist aus einem Weidengeflecht und wird in Handarbeit hergestellt. Gegenüber Kunststoff- oder Metallkörben hat sich das natürliche Weidengeflecht durch seine Flexibilität bewährt. In das Geflecht sind die Rahmenteile für den Brenneraufbau und evtl. Start bzw. Haltevorrichtungen integriert. Der Korbrand ist mit einer gepolsterte Lederumhüllung ausgestattet. Im Innern des Korbes befinden sich zahlreiche eingeflochtenen Haltegriffe, damit sich die Ballonfahrer bei der Landung gut festhalten können.

Körbe sind für sämtlichen Hüllengrößen verfügbar und können für 3 Personen aber auch für bis zu 30 Passagieren ausgelegt sein. Für diese übergroßen Körbe müssen aber eigene Transportmöglichkeiten geschaffen werden.

Der Korb wird vor der Ballonfahrt bestückt mit Gasflaschen (Propangas) Funk- und Navigations- und Sicherheitstechnik. Alles was im Korb benötigt wird muß gut verstaut oder fixiert sein, so daß bei einer evtl. härteren Landung keine umherfliegenden Gegenstände zu Verletzungen der Korbinsassen führen können.